Kaiser-Panorama > Neuigkeiten

 

 

Vereinsnachrichten

Die Panoramapost erscheint in regelmässigen Abständen um die Mitglieder des Fördervereins für Kaiserpanoramen zu informieren. Die für alle interessanten Artikel sowie
weitere Text- und Bilddokumente sind hier eingestellt.

2017-05-08


 

Kaiser-Panorama zu Gast in Sachsen

Celle/Meissen. Einen Ehrenplatz erhielt das Celler Kaiser-Panorama jetzt im Stadtmuseum Meißen aus Anlass der dortigen Weihnachtsausstellung. Schon beim Aufbau des Gerätes war Vereinsvorsitzender Karsten Hälbig von Fernseh- und Zeitungsteams umlagert, die Einzelheiten zu Funktionsweise und Details des seltenen Vorführapparates aus Celle wissen wollten. Der Lokalsender Meißen-TV ließ Hälbig dabei innerhalb einer achtminütigen Reportage zu Wort kommen: www.meissen-fernsehen.de
Auch die Sächsische Zeitung berichtete: www.sz-online.de
Gezeigt werden ausgewählte 3-D-Fotografien aus der Kinderwelt des wilhelminischen Zeitalters, noch bis zum 07. Januar 2017. Anschließend wechselt das Programm. Das Panorama bietet dann bis zum Ende der Ausstellung am 26.02.2017 eine Zeitreise in die Sächsische Schweiz mit atemberaubenden Aufnahmen von Felsformationen, Damen und Dampfschiffen.


Kaiser-Panorama zu Gast in Sachsen

Der Kaiser kommt auch 2016

Ein besonderes Ereignis ist in Bad Bevensen für den 9. und 10. Juli 2016 geplant. Am 9. Juli begibt sich der sonst in Lauenburg an der Elbe beheimatete Raddampfer "Kaiser Wilhelm" aus Anlass des Eintreffens "Seiner Majestäten" auf die Reise über Elbe und Elbeseitenkanal nach Bad Bevensen. Am nächsten Tag, dem 10. Juli 2016 findet wie 2014 schon der Kaiser-Empfang mit zahlreichen Aktionen rund um den Wilhelmsgarten und vielen Historiendarstellern in Gewandungen der Jahre 1865 bis 1914 statt. Buchungen zur Mitfahrt auf dem Raddampfer sind schon jetzt möglich, auch für Teilabschnitte des Fahrtweges. Die Teilnahme am Fest und den Umzügen in Bad Bevensen ist kostenlos. In diesem Jahr wird neben der üblichen Kranzniederlegung am Ehrenmal von 1871 auch des 150. Jahrestages der Schlacht von Langensalza gedacht. Das Langensalza-Denkmal befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und Wilhelmsgarten. Das Foto von Gudrun Hartwig soll einen Eindruck vom zu erwartenden Ereignis vermitteln. Es wurde bei der Kaiserfahrt 2015 kurz vor dem Ablegen in Lauenburg geschossen. Einzelheiten zur Aktion finden sich unter: www.derkaiserkommt.de


Der Kaiser kommt auch 2016

Neues von der Kaiser-Galerie

Die Zentrale für Kaiser-Panoramen befand sich seit 1883 bis zu ihrer Liquidation 1939 in der Kaiser-Galerie Berlin. Das unten stehende Foto aus einer Foto-Souvenir-Mappe zeigt den Standort des nach 1918 umbenannten „Welt-Panorama” und vermittelt einen Eindruck von der Galerie. Nachstehend befindet sich ein Auszug aus dem Pharusbuch Berlin von etwa 1905. Die Kaiser-Galerie befand sich etwa auf halber Höhe zwischen Brandenburger Tor und Opernplatz. Auf Seite 19 des „Theater-Anhangs” ist als einzige Adresse eines Kaiser-Panoramas jedoch Kurfürstendamm 33 genannt.


Neues von der Kaiser-Galerie
Celler Kaiser-Panorama jetzt bei Photo Porst

Celler Kaiser-Panorama jetzt bei Photo Porst

Dank einer Kooperation mit dem Fotofachgeschäft Photo Porst hat das Kaiser-Panorama in Celle bis auf weiteres wieder einen festen Platz und ist für jedermann bei wechselnden Programmen zu besuchen. Das Besondere: Erstmals steht das Gerät wie einst bei Photograph Otto Wolff (bis 1920) wieder bei einem Celler Fotografen. Wechsel der historischen Bildschauen in 3-D und in Farbe ist jeweils vierzehntägig am Wochenende.


Schaurig-schöne Heidebilder

Sonderausstellung: Ein Kaiserpanorama für Görlitz

-------- Panorama-Post Nr.38 --------


Kaiserliches Spektakel auch 2014 in Bad Bevensen

Auch dieses Jahr begrüßt Bad Bevensen im Rahmen eines historischen Spektakels Kaiser Wilhelm I. mit Gefolge am Bevenser Bahnhof und gedenkt damit zusammen mit rund 200 Komparsen und hunderten von Schaulustigen an die Jagdreisen des „greisen“ Kaisers, die bis zur Eröffnung der Bahnlinie nach Dannenberg zur Weiterfahrt in die Göhrde in Bevensen unterbrochen werden musste, weil man, im Sonderzug von Berlin kommend, auf Kutschwagen umstieg.


Das Eintreffen Seiner Majestät ist in diesem Jahr für Sonnabend, den 12. Juli 2014 vorgesehen. Pünktlich um 12.00 Uhr wird Seine Majestät mit Gefolge in dem der Stadt zugewandten Bahnhofsportal erscheinen, die Versammelten huldvoll grüßen und die Parade abnehmen, bevor es mit klingendem Spiel durch geschmückte Straßenzüge in Richtung Kirche und Ehrenmal geht, an dem wie jedes Jahr ein Kranz zum Gedenken der Toten des Krieges 1870/71 niedergelegt wird. Anschließend findet ein buntes Programm der „Kaiserlichen“ im Wilhelmsgarten nahe dem Bahnhof statt, zu dem auch unser Verein mit einem Auswahlprogramm, dieses Mal zur Thematik des ersten Weltkrieges, beiträgt. Interessierte sind herzlich eingeladen. Das bunte Programm ist praktisch „lebendes Kaiser-Panorama“ und gewissermaßen gespielte Geschichte, nicht ohne humorvolles Augenzwinkern, aber stets in ausnahmslos perfekter Garderobe.


Kaiserliches Spektakel auch 2014 in Bad Bevensen

„Der Kaiser kommt“ nach Bad Bevensen

Ein besonderes Spektakel, ereignet sich jedes Jahr mittsommers in Bad Bevensen, diesmal am Sonnabend, den 13. Juli 2013 punkt 12.00 Uhr Mittags: Am Bahnhof Bad Bevensen wird dann das Wort „Bad“ zugehängt und aus dem alten Bahnhof schreitet Richtung Stadt „Seine Majestät“ Kaiser Wilhelm I. mit seiner Angetrauten und Gefolge. Vor dem Bahnhof wird er von aufmarschiertem Militär und zahlreichen (historisch gekleideten) Passanten mit dreifachem „Hurra“ begrüßt. Majestät und Gefolge schreiten die Formation ab und begeben sich wenig später zur Kranzniederlegung in Anwesenheit des Bürgermeisters und weiteren Honoratioren der Stadt am Ehrenmal in der Nähe der Kirche. Anschließend findet ein buntes Programm der „Kaiserlichen“ im Wilhelmsgarten kurz vor dem Bahnhof statt, zu dem auch unser Verein mit einem Auswahlprogramm aus der Zeit um 1880 beiträgt. Wen die Welt, wie sie im Kaiser-Panorama überliefert ist, gefällt, der wird vom Programm im Wilhelmsgarten begeistert sein. Das Programm ist praktisch „lebendes Kaiser-Panorama“, gewissermaßen gespielte Geschichte nicht ohne Augenzwinkern und in ausnahmslos perfekter Garderobe.


Der Kaiser kommt nach Bad Bevensen

-------- Panorama-Post Nr.35 --------


Buchbesprechung: Fotografie und Raum – Beiträge zur Geschichte der Stereoskopie von Dr. Dieter Lorenz

Gerne machen wir an dieser Stelle auf eine weitere Buchveröffentlichung unseres verdienten Mitgliedes Dr. Dieter Lorenz aufmerksam und können unseren Mitgliedern und Freunden zum Vorzugspreis von 29,90 € pro Stück einschließlich Versandkosten anbieten.


Es handelt sich um zahlreiche bisher noch nicht in Buchform veröffentliche Aufsätze und Abhandlungen zu vielfältigen Themen aus der Geschichte der Stereofotografie auf mehr als 270 Seiten im festen Einband, mit zahlreichen interessanten und bisher nicht veröffentlichten Abbildungen, teilweise als Stereobilder und in Farbe. Das umfangreiche Werk behandelt heute nahezu unbekannte Stereofirmen, wie etwa die Stereoskope-Fabrik Willi Winter oder die Schweizerische Stereoskopie A. – G.


Fotografen wie Hermann Krone, Robert Halm und Bernhard Johannes sind Kapitel gewidmet. Auch Bildverlage wie die Neue Photographische Gesellschaft Steglitz-Berlin (NPG) und die Farbenphotographische Gesellschaft und der Chromoplast-Verlag werden behandelt. Es reihen sich weitere Kapitel zum Stereo-Postkarten-Verlag Knackstädt und Näther, Alfred Krauth und seiner Firma Indupor, die Bayerische Stereobildwerke und den Verlag Otto Schönstein an. Ferner sind dem Kaiser-Panorama, hier speziell August Fuhrmann und seinem unternehmerischen Vorgehen in Coburg und in Gotha, Beiträge gewidmet.


Fotografie und Raum – Beiträge zur Geschichte der Stereoskopie von Dr. Dieter Lorenz

„Pitié“ ein 3D-Projekt von Dagmar Sippel zu Ehren der „femmes folles“

Eine bemerkenswerte Installation stereoskopischer Fotografien aus der ehemaligen Psychiatrie des nun 400 Jahre alten Stadtkrankenhauses gelang unserem Mitglied Dr. Dagmar Sippel in der Kapelle Saint-Louis im „Hospital de la Pitié“, Paris. Der Aufbau ihres Schauapparates, einer „Visioneuse“, die majestätisch auf einem Sockel mitten auf einem vierstufigen und achteckigen Podest thront, lässt die besondere Affinität der Künstlerin zum Kaiser-Panorama, dem sie bereits zahlreiche andere fotografische Arbeiten widmete, erahnen. Der Weg zur Ausstellung der 20 Stereofotografien auf dem Podest ist von draußen bis in die Kapelle mit Rosen und Rosenblättern bestreut. Wir freuen uns über die Präsenz der Stereofotografie unter besonderer Berücksichtigung des Kaiser-Panoramas in Paris!


Foto: Dr. Dagmar Sippel, Paris


Foto: Dr. Dagmar Sippel, Paris


Ilse und Cordula Paul betätigten sich als „Schwarmkünstler“ in einem nicht alltäglichen Projekt

Unlängst wurden das Historische Museum Hannover, einige Straßenzüge zwischen Museum und Marstall, sowie ein Tabledance-Club im Steintorviertel zur großen und ungewöhnlichen Bühne für die Museums-Art-Aktion „Strich-Code“. Bei diesem Projekt wechselten Kunst und Erotikgewerbe die Plätze. Um auf die seltsame Verbindung aufmerksam zu machen, wurden über 4 Millionen Preisetiketten von freiwilligen „Schwarmkünstlern“ wie Ilse und Cordula Paul in der Altstadt verklebt Neben diesem zeitintensiven Engagement fertigten die beiden, seit vielen Jahren als Stereofotografinnen tätigen Damen auch zwei Bildserien von dem Kunstprojekt, die einen Monat lang von Ilse Paul mit Tisch- und Handbetrachter im Historischen Museum präsentiert wurden.


Nähere Informationen: www.strichcodehannover.wordpress.com


Ilse und Cordula Paul


Foto: Ilse und Cordula Paul im Kreise anderer Künstler während der Ausstellungseröffnung


Erdölmuseum

Unser Kaiser-Panorama hat nach Rückkehr aus dem Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg wegen der noch andauernden Bauarbeiten im Bomann-Museum eine vorläufige Bleibe im Deutschen Erdölmuseum Wietze gefunden. Am 30. Oktober 2012 wurde es dort aufgebaut und zeigt seitdem Aufnahmen aus der Erschließungsphase der Erdölfelder Thören, Hohne und Beedenbostel um 1950. Mit Saisoneröffnung im April 2013 und vor allem zu der dann stattfindenden Bergbaubörse werden dann Aufnahmen aus dem einzigartigen Erdölschacht der DEA in Wietze gezeigt, aus dem ölsande gewonnen wurden, und der im Jahre 1963 stillgelegt wurde.


Kaiser-Panorama im „Neudeutschen Erholungsheim“ Gotha.


Das Heftchen, auf dessen Rückseite sich die abgebildete Anzeige befindet, hat den Titel „Aus der Geschichte der Schwabhauser Gaß und des Gothaer Brauwesens seit 1310“ und enthält einen Auszug aus der Haus-Chronik des Neudeutschen Erholungsheimes in Gotha, Schwabhäuser Straße 24. Es handelt sich um einen Festvortrag zur Wiedereröffnung des Hauses von Karl Kohlstock am 18. September 1912.





-------- Panorama-Post Nr.34 --------


Kaiser, Kohle und Kanäle Stereofotografie von 1900 bis heute.

Mit diesem Ausstellungstitel fand sich ein treffendes Schlagwort für Bildinhalte aus dem Kaiser-Panorama. Die 3-D-Ausstellung mit neu zusammengestellter Bildserie wird am 6. Mai 2012 im Dokumentationshaus am Oberwasser des historischen Schiffshebewerkes Henrichenburg eröffnet und bleibt dort bis Mitte Oktober 2012 bestehen.


Zu sehen sind Kaiser Wilhelm II bei Einweihungsfeierlichkeiten in Berlin und auf der Kommandobrücke beim Manöver nahe Swinemünde, aber auch in ziviler Garderobe bei einem Ausflug an der Ostsee. Ferner werden Momentszenen verschiedener Perspektiven der Binnenschifffahrt und zahlreiche Aufnahmen zur damals allgegenwärtigen Kohle als Antriebsmittel gezeigt.


Ausstellungsadresse: LWL-Industriemuseum Waltrop
Schiffshebewerk Henrichenburg, Am Hebewerk 2, 45731 Waltrop


Dampfschlepper im Hafen Bremen

Dampfschlepper im Hafen Bremen


Open-Air-Fotobörse beim Photo- und Filmmuseum Zeil am Main

Das Zeiler Photo- und Filmmuseum unseres Mitgliedes Gerhard Binder lädt auch im Mai 2014 wieder zur Open-Air-Fotobörse ein. Die Veranstaltung findet am Schulring 2, 97475 Zeil am Main (in Franken) statt, bei schlechtem Wetter in einer benachbarten Halle. Zugelassene Waren sind gebrauchte optische Geräte aller Art, von antik bis neuzeitlich, sowie allgemeines Fotozubehör, Fotografien und Fotoliteratur.

Zur Zeit der Open-Air-Fotobörse läuft auch die Sonderausstellung „Trau – Schau – Wem?“ mit Exponaten zur Frühzeit der optischen Illusion. Kontaktaufnahme und Informationen unter Tel. 09524-7460 oder 302022.

Email: fotomuseumzeil@onlinemed.de


Weitere Ausstellungen:

Sonntag, den 27.05.2012: Historischer Jahrmarkt im Freilichtmuseum Diesdorf (Altmark) mit Stereobetrachtern und Bildmaterial aus dem Kaiser-Panorama. öffnungszeit in Diesdorf ist von 11.00 bis 18.00 Uhr.



-------- Panorama-Post Nr.33 --------


über 11.000 Kaiser-Panorama-Dias aus der Sammlung Senf digitalisiert.

Eine besondere Aufgabe war unlängst innerhalb weniger Wochen von Ulrich Loeper zu lösen. Das Deutsche Historische Museum hatte ausgeschrieben, den gesamten Bestand an Kaiser-Panorama-Glasstereogrammen, die vor wenigen Jahren gekauft worden waren, zu digitalisieren. Ulrich Loeper, der sich als Gründungsmitglied schon seit 1991 mit Reprofotografien für das Kaiser-Panorama befasste, erhielt nach persönlicher Vorstellung den Zuschlag.

Ulrich Loeper und seiner Mitarbeiterin standen nur 10 Wochen zur Verfügung, um die Digitalisierung in Berlin durch zu führen. Bei den Arbeiten wurde hoher Wert auf Erhalt und naturgetreue Wiedergabe der (künstlich durch Kolorierung) angelegten Farben gelegt. Die Dateien ergeben eine Größe von 95 MB bei einem Format von 8,5 x 17 cm und 1200 dpi Auflösung, als Voraussetzungen, um die spätere optimale Ausbelichtung auf Colordiafilm zu garantieren. Ab 2012 werden die Dateien dann für Reproduktionen zur Verfügung stehen. Die Herstellung der vorführfertigen Duplikate erfolgt über das Fotostudio Ulrich Loeper in Celle. Anfragen sind an das Deutsche Historische Museum zu richten.


Ulrich Loeper und Annika Preibisch

Ulrich Loeper und Annika Preibisch bei der Arbeit im Keller des Fotoarchives beim Deutschen Historischen Museum in Berlin


Zurück zu den Anfängen der Fotografie

hieß es vergangenen Oktober auf dem Historischen Jahrmarkt des Kiekebergmuseums in der Gemeinde Ehestorf-Rosengarten vor den Toren Hamburgs. David Puntel führte die überraschten Besucher mit seinem Projekt Central Valley (www.centralvalleyproject.com) in die Welt der Fotografie um 1850 ein. Er fertigte mit einer Atelierkamera Ambrotypien im nassen Kollodiumverfahren.


David Puntel und Petra Hälbig

David Puntel und Petra Hälbig am Stand „Historische Fotografie“ im Kiekeberg-Museum


Bericht von der Ausstellungseröffnung in Rostock mit neuem Geräteprofil

Am 15. September wurde, wie berichtet, das Kaiser-Panorama im Rahmen der Ausstellung „Reisen und Erobern – die Attraktion der Fremde im 19. Jahrhundert“ eröffnet. Das Kaiser-Panorama steht in attraktiv dekorierten Räumlichkeiten, eingebettet in die Ausstellung und präsentiert sich erstmals mit Atemschutzplatten. Die von Platznummer 1-12 nummerierten Platten mit hand-gemalter Blattgoldauflage auf geschwärztem Tonpapier geben dem Gerät ein noch edleres Aussehen und bieten auch in hygienischer Hinsicht nunmehr den notwendigen Komfort.





Im April 2012 neue Ausstellung im Schiffshebewerk Henrichenburg, Waltrop

Während im Kulturhistorischen Museum in Rostock noch die zweite von insgesamt drei Serien läuft, geht die nächste Ausstellung unseres Kaiser-Panoramas bereits in die Planungsphase. Ausstellungsort ist das 1899 von Kaiser Wilhelm II. eingeweihte Schiffshebewerk in Waltrop am Dortmund-Ems-Kanal, einer der wichtigen Verkehrs-adern ins Ruhrgebiet zu jener Zeit.

Gesucht werden Bilder von Schleppern und Lastkähnen, Ausflugsdampfern, aber auch Kriegsschiffen, Bildern von Flüssen und Meeren sowie Kaiserbesuche an der Küste oder bei der Flotte.


Deutsche Gesellschaft für Stereoskopie, Regionalgruppe Hannover geht online

Die Regionalgruppe Hannover unter Leitung unseres Mitgliedes Hannes Wirth ist seit dem 03.01.2010 online! Wir gratulieren unserem benachbarten 3-D-Verein zu seiner neuen und guten Selbstdarstellung. Ab sofort sind unter der angegebenen Adresse Informationen über alle aktuellen 3-D-Veranstaltungen im Raum Hannover erhältlich: www.dgs-hannover.org


Kaiser-Panorama feiert doppelte Hundert

Celle, 27.10.2007: Das Kaiser-Panorama Celle wird 100 und feiert zugleich das hunderste Mitglied seines inzwischen europaweit vernetzten Fördervereines. über das Doppeljubiläum freuten sich als bereits vierte Generation nach dem Firmengründer Karoline und Juliane Hälbig.

100. Mitglied Arnold LinkeSie begrüßten und beglückwünschten Arnold Linke aus Celle herzlich als hunderstes Vereinsmitglied. Dabei gehörte der Celler Ansichtskartenspezialist bei der Wiederbelebung der alten Schaudarbietung bereits zu den Männern der ersten Stunde, wusste Karoline Hälbig von Ihrem Vater zu berichten. 1986, in ihrem Geburtsjahr, habe ihr Vater mit den Forschungen nach dem in Vergessenheit geratenen Celler Kaiser-Panorama begonnen.

Einst sei Celle einer von 250 florierenden Filialstandorten gewesen, die der späteren Wochenschau den Weg bereiteten und von einer Zentrale in der Kaiser-Passage Berlin gesteuert wurden. Der Niedergang nach dem ersten Weltkrieg sei vom Ururgroßvater, der als Fotograf und Bildberichterstatter hier in Celle arbeitete, nicht mehr aufzuhalten gewesen. Seine Frau Johanna Wolff habe den Betrieb schließlich noch bis zur Weltwirtschaftskrise aufrecht erhalten. Als Frühwitwe sei sie auf die kargen Einnahmen, die das Unternehmen nach dem großen Krieg noch abwarf, als Notgroschen angewiesen gewesen. Durch glückliche Umstände hätten sich wesentliche Reste der einstigen, 1930 geschlossenen Filiale vom Brandplatz erhalten, so dass ab 1992 eine Rekonstruktion in vielen Arbeitsschritten möglich geworden sei.

Am Freitag, den 12. Oktober findet um 19.00 Uhr in der Ehrenhalle des Bomann-Museums ein Vortrag zum 100jährigen Jubiläum der Firmengründung statt, zu dem Interessierte eingeladen sind. Vereinsmitglied Dr. Dieter Lorenz wird über den Stand seiner europaweiten Forschungen zu diesem bemerkenswerten Medienunternehmen aus Kaisers Zeiten berichten, dass schon 1880 erste Bildberichte in Farbe und 3-D-Technik in beinahe jede Kleinstadt brachte und damit Tausende begeisterte. Auch zur Entwicklung des Fördervereins, der in diesem Jahr 15 Jahre besteht, wird einiges zu hören und zu sehen sein. Vorgeführt werden unter anderem auch Bilder aus dem Bildbericht "Eine romantische Reise an den malerischen Gardasee" aus der Eröffnungswoche des Kaiser-Panoramas Celle vor nunmehr 100 Jahren sowie "Interessante Momentaufnahmen von der Rathauseinweihung in Celle 1999".




Fotoworkshops mit und ohne 3-D-Kamera

Gelegentlich bieten Vereinsmitglieder Themenworkshops für 3-D-Enthusiasten, aber auch Flachbildfotografen an. Beliebte Themen sind Modeaufnahmen im alten Stil, "akademische" Aufnahmen und alte Technik. Interessenten werden gerne vorgemerkt. Bitte benutzen Sie das Kontaktformular.

 


Stereo-Stammtisch in Celle
An jedem ersten Dienstag im Monat treffen sich ab 19.30 Uhr Freunde des Kaiser-Panoramas und der Stereofotografie in der Gaststätte "Zum ältesten Haus" in Celle, Neue Straße/Ecke Rabengasse/Ecke Brandplatz, genau gegenüber des früheren Kaiser-Panorama-Hauses, um sich über Neuigkeiten auszutauschen und sich neues Bildmaterial anzuschauen. Gäste sind immer auch ohne Anmeldung herzlich willkommen.
 

 




Impressum

Förderverein für Kaiser-Panoramen e. V.

Fragen zum Verein und zur Stereofotografie

1. Vorsitzender:

Karsten Hälbig,

Fridagsweg 9

29223 Celle  

Tel. 05141 34520

KaiserpanoramaCE@AOL.com

Für Anregungen und Vorschläge gibt es ein Feedbackformular

Webmaster, Admin C: PINKAU Interactive Entertainment GmbH, Rostock Warnemünde